Schützenfest 2016

Scheibe annageln bei Schützenkönig Sören Schulz

Schützenfest 2016

Schuetzenfest2016

Ratspokal ging an Meike Moog-Steffens

Zum Abschluss des Schützenfestes holte sich Matthias Brandt den Titel des Bürgerkönigs

MaikeMoog

Traditionell begann der zweite Tag des Schneverdinger Schützenfestes morgens früh mit dem Wecken der Bevölkerung von an verschiedenen Teilen der Stadt abgefeuerten Böllerschüssen durch die Kanoniere des Vereins.
Danach versammelten sich die Schützen am Festzelt in der Friedenstraße, um in der Peter-und-Paul-Kirche an einem Gottesdienst teilzunehmen. Ihrer Predigt dort legte Pastorin Andrea Zickler eine mit zehn Ringen versehene Schießscheibe zugrunde. Anschließend marschierten die Schützen, angeführt von ihrem Spielmannszug unter der Leitung von Matthias Gant zum Rathaus, um dort die Schützenfahnen abzuholen.
Auf der Rathaustreppe wurden sie von Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens und von mit Handstöcken ausgestatteten und deswegen wohl als Knüppelgarde bezeichneten Mitgliedern  des Stadtrats empfangen. Sie nahmen gemeinsam mit Schützenvereinspräsidenten Stefan Münchow vom Kommandeur Karim Duczek die Meldung entgegen, dass 75 Schützen angetreten waren.
Bevor die Schützenfahnen aus dem Rathaus getragen wurden, nahm  der Präsident eine Reihe von Beförderungen vor, und zwar Korina Gerigk und Marcel Tödter zu Gefreiten, Hartmut Alex, Elsbeth Hemme, Timo Kolthammer. Florian Bargmann, Elke Dittmer, Stephanie Eisele und Nicole Heins zu Feldwebeln, Nils Bartens, Leiter des Festausschusses, zum Leutnant, Herbert Schirmer, der 65 Jahre Mitglied im Schneverdinger Schützenverein ist, zum Ehrenmajor sowie Joachim Rohde zum Oberst. 15 Jahre lang war Rohde verantwortlicher Kommandeur bis zum Jahr 2000 und ist aktueller Leiter der Jubiläumsgarde.
Da Rohde damals als Kommandeur auf dem Schützenfest immer seine Stimme mit einem Glas Eierlikör „ölte“, stieß auf der Rathaustreppe Präsident Münchow mit einem Glas Eierlikör mit ihm auf die alten Zeiten an.
Während im Laufe des Nachmittags im Festzelt das Kinderkönigs- und Bürgerkönigsschießen und das Schießen um den Ratspokal mit dem ungefährlichen munitionslosen Lichtpunktgewehr unter der Leitung vom 1. Schaffer Jörn Reichelt stattfanden, wurden die zahlreichen Gäste zuerst musikalisch von den Snevern Shanty-Singers unter ihrem neuen Chorleiter Matthias Kroh und anschließend mit zünftiger Blasmusik vom Blasorchester der freiwilligen Feuerwehr Sittensen unter der Leiung von Gerd Kolander bis in die Abendstunden unterhalten.
Große Spannung kam auf, als am Spätnachmittag Vereinspräsident Münchow die Proklamation der Kindermajestäten, des Bürgerkönigs und die Verleihung des Ratsherren-Pokals ankündigte. Hier gab es folgende Ergebnisse:
Kinderkönigin Viviane Mech (48 Ring), 1. Adjutantin Nele Tödter (47 Ring, Teiler 106),
2. Adjutantin Sophie Gerigk (47 Ring, T. 128).
Kinderkönig Lukas Meyer (42 Ring), 1. Adjutant Chandro Feldmann (41 Ring), 2. Adjutant Sebastian Mech (39 Ring).
Bürgerkönig Matthias Brandt (48 Ring), 1. Minister Reinhold Mech (46 Ring, T 155),
2. Minister Mariean Westerran (46 Ring, T 169).
Der Ratspokal ging an Meike Moog-Steffens.
Beim Preisschießen der Kinder belegte Viviane Mech (Teiler 28) den 1.Platz, auf Platz 2 kam Nele Tödter (T 106), die Plätze 3 bis 5 gingen an Sophie Gerigk (T 128), Lukas Meyer
(T 139) und Tabea Flühe (T 161).                                                Richard de Vries

Der Schützenkönig und Vizekönig 2016 wird vom Spielmannszug gestellt

Sören Schulz ist neuer König 2016, Andre Fikert Vizekönig, Korina Gerigk Damenbeste

Schützenfest 2016 - II - (12)

Bis 20 Uhr mussten am Sonnabend die Besucher im Festzelt in der Friedenstraße ausharren, bis endlich der Schützenverein von 1848 Schneverdingen die Königsproklamation vornahm. Zum Schützenkönig 2016 wurde unter großem Beifall seiner Kameraden vom Spielmannszug Sören Schulz ausgerufen. Vereinspräsident Stefan Münchow verlieh ihm den Beinamen „der Musikalische“.
Als seine Adjutanten wurden ernannt Günter Bartels, Andre Fikert, der auch als Vizekönig ausgerufen wurde, Maik Janczik und Christian Wichern.
Damenbeste ist Korina Gerigk, 1. Ministerin Inge Maruska, 2. Ministerin Edeltraud Vogt. Die Würde der Jungschützenkönigin fiel an Nadine Bartels. Spielmannszugbeste wurde Elke Dittmer.
Nach der Proklamation übernahm Malte Holsten von Sound-Patrol aus Rotenburg/Wümme bis zum Beginn des Europameisterschaft-Viertelfinalspiels Deutschland gegen Italien den musikalischen Teil des Abends. Das Spiel wurde auf der von ihm installierten Public-Viewing-Anlage übertragen. Nach dem Elfmeter-Krimi, der mit dem glücklichen Sieg der deutschen Mannschaft endete, feierten die Schützen mit ihren Gästen gut gelaunt zu der flotten Musik weiter.
Das Schützenfest startete am Sonnabendmittag mit dem Antreten von 107 Schützen, die dem Präsidenten vom stellvertretenden Kommandeur Malte Schmidt gemeldet wurden, am Festzelt in der Friedenstraße. Danach marschierten die Schützen, angeführt vom vereinseigenen Spielmannszug unter der Leitung von Ralf Böhling und dem Musikzug Schneverdinger Stadtfalken unter der Leitung von Matthias Friederich in die Steinstraße, um dort in seiner Residenz den amtierenden Schützenkönig Günter Bartels mit dem Beinamen „der Zielstrebige“ abzuholen.
Nach der Stärkung durch das traditionelle Rollmopsessen ging der Ummarsch weiter zum Osterwald in die Schützendiele. Dort fand ein gemütliches Beisammensein mit zahlreichen Gästen statt, die musikalisch von den beiden Spielmannszügen abwechselnd mit kleinen Platzkonzerten unterhalten wurden. Währenddessen wurde im Schießstand um die Königswürde geschossen.
Vor dem Abmarsch zum Festzelt an der Friedenstraße, wo die Proklamation des neuen Königshauses stattfinden sollte, wurden an der Schützenhalle noch die Medaillen und Pokale verliehen, die bereits im Vorfeld des Schützenfestes ausgeschossen worden waren. Es gab folgende Ergebnisse:
Medaillenschießen Ring 30: 1. Platz Maik Jancsik (Teiler 163), 2. Platz Andre Fikert (T 202) und 3. Platz Bernd Schröder (T 319).
Medaillenschießen Ring 29: 1. Platz Daniel Duczek (T 69), 2. Platz Johannes Cohrs (T 90) und 3. Platz Korina Gerigk (T 201).
Medaillenschießen Ring 28: 1. Platz Mirko Gerigk (T 242), 2. Platz Brigitte Sprenger-Lampe (T 394) und 3. Platz Christian Wichern (T 420).
Beim Pokalschießen ging der Helmut-Fach-Wanderpokal an Stefan Münchow (T 32), der Erinnerungspokal Königsbester an Peter Busch (T 737) und der Erinnerungspokal Damenbeste an Ute Oelfke (T 422).                                                                  Richard de Vries

Gelungener Auftakt zum Schützenfest

Zwei Musikzüge und eine Band sorgen bei der Musik am Mittwoch für Bombenstimmung

Musik am Mittwoch - 29..06.16 - Visier

Es zeigte sich wieder einmal als ideal, dass der Schützenverein von 1848 Schneverdingen als Gastgeber der Musik am Mittwoch die Veranstaltung in das Festzelt in der Friedenstraße verlegt hat, das wegen des Schützenfestes am Wochenende dort aufgestellt worden war.
Natürlich mit bedingt durch das schöne Wetter waren die Tische und Bänke neben dem Zelt voll besetzt, bevor überhaupt ein Ton erklungen war.  Dementsprechend  wurde auch der Spielmannszug des Vereins unter der Leitung von Ralf Böhling mit großem Beifall begrüßt, als er um Punkt 18 Uhr aufmarschierte, um mit flotten Weisen die musikalische Unterhaltung der gut gelaunten Besucher zu beginnen.
Kaum hatte er mit den letzten Stücken „Westerland“, „Atemlos“ und einem Udo-Jürgens-Medley unter großem Beifall seinen halbstündigen Part abgespielt, übernahm der Musikzug Schneverdinger Stadtfalken unter der Leitung von Frank Reinke das Kommando. Beginnend mit „Ai se en te prego“, „In Your Eyes“ und „Sempre Sempre“ hatte er auch sofort die Gäste auf seiner Seite. Die Begeisterung des Publikums setzte sich bis zum letzten Stück fort. Auch die Stadtfalken erhielten nach ihrem halbstündigen Auftritt großen Beifall.
Das Festzelt füllte sich rasch, als um kurz nach 19 Uhr Schützenvereinspräsident Stefan Münchow, zusammen mit Gitarristen Kurt Bröker, genannt Kuddel, Keyboarder Jens Schakies und Schlazeuger Simon Bröker von der Band Beathovens Live aus Bremen offiziell die Musik am Mittwoch eröffnete.
Die Band begann ihr Konzert mit einer Mischung aus bekannten Udo-Jürgens-Liedern. So wie der erste Titel „Aber bitte mit Sahne“ aus dem Medley verlief der ganze Abend. Ein Sahnestück aus dem großen Repertoire der Band löste das andere ab. Die drei Musiker präsentierten eine breite Palette unterschiedlicher Musikstile, zeigten sich virtuos an ihren Instrumenten und taten sich mit Sologesangparts hervor.
Die Auswahl an Pop- und Rockklassiker mit vielen Medleys, die den Zeitgeist der unterschiedlichen Musikstile widerspiegeln, kam beim Publikum gut an, das zum Teil begeistert mitwippte und jedes gespielte Stück mit Beifall belohnte.
So wurde die Musik am Mittwoch eine gelungene Einstimmung auf das am Wochenende anstehende Schützenfest des Schneverdinger Schützenvereins.                        Richard de Vries

 

Kommentare sind geschlossen