Schützenfest

Schützenfest 2018

Neuer Schützenkönig 2018/2019 ist Nils, der Vielseitige!

Von links: Till Reichelt, Gudrun Piorek, Präsident Stefan Münchow, Michelle Schütt, Sebastian Ölscher, Urte Bartens, Nils Bartens, Vanessa Ölscher, Detlef Cohrs, Andreas Lüders und Kai Tödter

Zahlreiche Beförderungen

Jürgen Maaß wurde Oberstleutnant, Sigrid Schulz und Günter Bartels Oberleutnant, Leutnant wurde Holger Kohnen, Hauptfeldwebel Robert Meyer, Torben Meineke und Sören Schulz, Oberfeldwebel Urte Bartens, Jutta Kahnt und Edith Waldhauer, Feldwebel Brigitte Sprenger-Lampe, Oberjäger Tobias Renken, Obergefreiter Timon Schmidt, Justin Duczek, Carolin Schulz und Frank Markquardt, Gefreiter Fabienne Duczek, Jette Reichelt, Kai Tödter, Benjamin Schütt, Laura Schinske und Sabine Vogt

Bürgerkönig 2018 ist Reinhold Meck

1. Minister Joel-David Cleven, Bürgerkönig Reinhold Meck und 2. Minister Andreas Fenske

Kinderkönige 2018 sind Laura Sophie Oestreich und Marlin Dittmer

1. Adjutantin Juline Thamm, Kinderkönigin Laura Sophie Oestreich, 2. Adjutantin Inke Bremer, 1. Adjutant Lukas Meyer, Kinderkönig Marlin Dittmer und 2. Adjutant Alexander Heins

Viele Könige und ihre Abordnungen aus dem Kirchspiel Schneverdingen beim Großen Zapfenstreich

Auf der Rathaustreppe sind zu sehen: die Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens, Schützenpräsident Stefan Münchow, die Mitglieder des Stadtrates, der Schützenkönig von 2017/2018 Detlef Cohrs mit seinem Hofstaat, die aktuellen Könige der Vereine des Kirchspiels Schneverdingen mit ihren Abordnungen und die Mitglieder der Freiwilligen Feuerwehr aus Schneverdingen

Bilder vom Schützenfest 2018

Schützenfest 2017

Scheibe annageln beim Schützenkönig Detlef, dem Lautstarken.

Detlef Cohrs, Schützenkönig 2017/2018 des Schützenvereins von 1848 Schneverdingen e.V. hatte am Freitag, dem 14. Juli, zum Scheibe annageln in seine Residenz in der Theodor-Meyer-Straße geladen. Seiner Einladung sind zahlreiche Gäste, Nachbarn und Schützen gefolgt, die mit klingendem Spiel anrückten. Nachdem Detlef alle begrüßt hatte, wurde die Königsscheibe vom Kommandeur Karim Duczek fachmännisch angenagelt. Nachdem der König seine Zufriedenheit äußerte, ließ er die Spielleute und die Schützenkompanie zur Einkehr wegtreten.

Detlef Cohrs hat weder Kosten noch Mühe gescheut, den Gästen kulinarische Genüsse zu bieten. Leider spielte der Wettergott nicht so gut mit, aber alle konnten sich in der bereitgestellten Remise ein trockenes Plätzchen suchen.

Eine besondere Überraschung für König Detlef war, dass seine Tochter mit Schwiegersohn und Kindern extra aus England angereist war. Sie kamen mit Dudelsack-Klängen in seine Residenz marschiert.

Im Laufe des Abends nahm Schützenpräsiden Stefan Münchow noch eine „Amtshandlung“ vor. Ulrike Thau als Damenbeste könnte ihre Aufgaben als Adjutantin bei Detlef nicht richtig wahrnehmen, sodass Holger Kohnen jetzt als Adjutant neu benannt wurde. Der Präsident überreichte dann dem Königspaar zwei Umschläge mit dem Geld des Vereins und der Königssammlung. Im Anschluss kündigte er den Titel des Königsehrentanzes „Simply the Best“ an.

Der Ehrentanz von Astrid und Detlef Cohrs musste leider im Regen stattfinden, was der guten Stimmung aber keinen Abbruch tat. Trotz des schlechten Wetters war es eine schöne und würdevolle Einkehr bei Schützenkönig Detlef, dem Lautstarken.

v. l. Adjutantin Urte Bartens, Königin Astrid Cohrs, Schützenkönig Detlef Cohrs und Adjutant Nils Bartens

Carsten Gevers vom Schützenverein doppelt ausgezeichnet
Stellvertretender Bürgermeister wurde Bürgerkönig und Gewinner des Ratspokals

Die Würdenträger der Schießwettbewerbe des 2. Schützenfesttages (von links) 1. Minister Bürgerkönig Joel-David Cleven, 2. Minister Marian Westermann, Bürgerkönig, gleichzeitig Ratspokal-Gewinner Carsten Gevers, 2. Adjutant Kinderkönig Marlin Dittmer, Präsident Stefan Münchow, Kinderkönig Jan Vincent Heidrich, 1. Adjutant Bono Rembacz,
1. Adjutantin Kinderkönigin Nele Tödter, Kinderkönigin Sophie Gerigk, 2. Adjutantin Laura Sophie Oestereich. Foto: Richard de Vries

Schon am frühen Sonntagmorgen weckten die Kanoniere des Schützenvereins von 1848 Schneverdingen in verschiedenen Stadtteilen durch Böllerschüsse die Bevölkerung. Diese Tradition war gleichzeitig die Aufforderung für die Schützen, am Festzelt anzutreten, um rechtzeitig in der gegenüberliegenden Peter-und-Paul-Kirche am von Pastorin Andrea Zickler gehaltenen Gottesdienst teilnehmen zu können.
Im Anschluss an den Gottesdienst marschierten die Schützen in Begleitung ihres Spielmannszuges unter der Leitung von Ralf Böhling zum Rathaus, um die dort aufbewahrten Schützenfahnen abzuholen. Sie wurden von Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens und den mit Handstöcken ausgestatteten, deswegen als Knüppelgarde bezeichneten Mitgliedern des Stadtrats empfangen.
Am Rathaus nahm Stefan Münchow, Präsident des Schützenvereins, die Meldung vom Kommandeur Karim Duczek, dass 38 Spielleute und 43 Schützenschwestern und Schützenbrüder angetreten sind, entgegen. Münchow stellte die neuen Würdenträger vor, anschließend ging er zu Beförderungen über:
Gefreite wurde Vanessa Ölscher, Gefreiter Sebastian Ölscher und Christian Wichern, zum Obergefreiten wurde Mirco Dierking, zum Hauptgefreiten Maik Maruska und zum Oberjäger Tim Liertzer befördert. Oberfeldwebel wurden Julia Badenhop, Svenja Böhling, Sandra Krannich, Peter Piorek, Hauptfeldwebel Harald Peuerle und Harald Grigo. In den Rang des Oberleutnants versetzt wurde Daniel Duczek.
Im Anschluss daran wurden aus dem Rathaus die dort verwahrten Fahnen von Maik Maruska (Königsfahne) und von Tim Liertzer, Sebastian Ölscher, Christian Wiechern (Vereinsfahne) abgeholt. Nach einem Grußwort von der Bürgermeisterin marschierten die Schützen mit ihren Fahnen voraus zu den schmissigen Klängen ihres Spielmannszuges zum Festzelt in der Friedenstraße.
Während die dort anwesenden Gäste zuerst musikalisch von den Snevern Shanty-Singers unter ihrem Chorleiter Heiner Pahrmann und später mit zünftiger Blasmusik vom Blasorchester der freiwilligen Feuerwehr Sittensen unter der Leitung von Gerd Kolander  unterhalten wurden, kümmerte sich 1. Schaffer Jörn Reichelt um das Kinderkönigs- und Bürgerkönigsschießen, um das Preisschießen sowie um das Schießen um den Ratspokal. Alle Schießen erfolgten mit dem ungefährlichen munitionslosen Lichtpunktgewehr.
Die Ergebnisse, die Präsident Stefan Münchow am späten Nachmittag verkündete, wurden mit großer Spannung erwartet:
Kinderkönigin wurde Sophie Gerigk (92 Ring -Teiler 35), 1. Adjutantin Nele Tödter (91 R-T 146) und 2. Adjutantin Laura Sophie Oestereich (89 R-T 65. Kinderkönig ist Jan Vincent Heidrich (95 R-T 23), 1. Adjutant Bono Rembacz (93 R-T 26) und 2. Adjutant Marlin Dittmer
(92 R-T33). Bürgerkönig wurde stellvertretender Bürgermeister Carsten Gevers (99 R-T 21, 1. Minister Joel-David Cleven (98 R-T0) und 2. Minister Marian Westermann (97 R-T 5).
Der Ratspokal fiel mit 97 Ring und einem Teiler 0 ebenfalls an Carsten Gevers.
Am Preisschießen für Kinder beteiligten sich 17 Personen. Die sechs Besten davon, alle mit Teiler unter 100, sind auf Platz 1 Lukas Meyer (T 4), 2. Jan Vincent Heidrich (T 23),
3. Bono Rembacz (T 26), 4. Marlin Dittmer (T 33), 5. Sophie Gerigk (T 35) und 6. Laura Sophie Oestereich (T 65).   Richard de Vries

Fahneneinholung aus dem Rathaus mit (von links) Maik Maruska mit der Königsfahne, Tim Liertzer, Christian Wichern und Sebastian Ölscher mit der Vereinsfahne. Foto: Richard de Vries

 Detlef Cohrs, “der Lautstarke” ist neuer Schneverdinger Schützenkönig 2017/2018

Ulrike Thau ist Damenbeste

Am Samstagabend um 20 Uhr nahm vor dem Festzelt an der Friedenstraße der Schützenverein von1848 Schneverdingen die Proklamation der neuen Majestäten vor. So lange mussten die Festbesucher warten, bis endlich ihre Neugierde, wer denn der neue Schützenkönig in Schneverdingen ist, gestillt werden konnte. Die Entscheidung fiel unter großem Beifall der angetretenen Kameraden: Schützenkönig 2017 wurde Detlef Cohrs, der den Beinamen „Der Lautstarke“ erhielt. Seine Ajutanten sind Ulrike Thau, Niels Bartens, Urte Bartens und Klaus Feldmann.
Damenbeste wurde Ulrike Thau. Zu ihrer 1. Ministerin wurde Jutta Kahnt gekürt und zur
2. Ministerin Gudrun Piorek. Vizekönig ist Johannes Cohrs. Die Würde der Jungschützenkönigin fiel an Julia Badenhop, Spielmannszugsbester ist Sascha Buchholz.
Nach der Proklamation wurde ausführlich zu der Musik vom DJ-Team Sound-Patrol aus Rotenburg/Wümme gefeiert.
Das Schützenfest startete am Sonnabendmittag mit dem Antreten der Schützen am Festzelt in der Friedenstraße. Danach erfolgte der Abmarsch in Begleitung des vereinseigenen Spielmannszuges unter der Leitung von Ralf Böhling und des Musikzuges Schneverdinger Stasdtfalken unter der Leitung von Frank Reinke zum scheidenden Schützenkönig Sören Schulz mit dem anschließenden traditionellen Rollmopsessen in der Schützendiele am Osterwald.
Dort wurde am Nachmittag während eines gemütlichen Beisammenseins mit zahlreichen Gästen im Schießstand um die Königswürde und um Pokale und Medaillen geschossen. Dabei genossen die zahlreichen Gäste Platzkonzerte der beiden Muskikgruppen.
Vor der Proklamation der neuen Majestäten am Festzelt wurden die Pokale und Medaillen ausgegeben.
Der Helmut-Fach-Wanderpokal ging nach einem Stechen mit 47 Ring und einem Teiler von 595 an Christian Wiechern. Den Erinnerungspokal Königsbester errang Friedhold Gerke (Teiler 260) und der Erinnerungspokal Damenbeste ging an Urte Bartens (T 164).
Die Platzierungen beim Medaillenschießen lauten:
Ring 30: 1. Frank Marquard (Teiler 84), 2. Daniel Duczek (T 106), 3. Günter Bartels (T 116). Ring 29: 1. Maik Jancsik (T 112), 2. Sören Schulz (T 132); 3. Bernd Schröder (T 145).        Ring 28: 1. Rolf Zahn (T 152); 2. Christian Wichern (T 342), 3. Nadine Bartels (T 438).    Richard de Vries

Das Schneverdinger Königshaus mit (von links) Präsident Stefan Münchow, Adjutantin Urte Bartens, Adjutant Klaus Feldmann, Schützenkönig Detlef Cohrs, Adjutant Niels Bartens, Vizekönig Johannes Cohrs, Jungschützenkönigin Julia Badenhop, Spielmannszugsbester Sascha Buchholz, 2. Ministerin Gudrun Piorek, Damenbeste Ulrike Thau und 1. Ministerin Jutta Kahnt. Foto: Richard de Vries

Von Marschmusik bis Rockmusik

Großer musikalischer Auftakt zum Schneverdinger Schützenfest mit Musik am Mittwoch

Der Schützenverein von 1848 Schneverdingen feiert am 1. und 2. Juli sein großes Schützenfest. Dazu hat der Verein wieder in der Friedenstraße am Eingang zum Walter-Peters-Park ein großes Festzelt aufgestellt. Die Musik am Mittwoch, bei der in dieser Woche der Schützenverein Gastgeber war, war demzufolge vom üblichen Platz hinter dem Schneverdinger Rathaus in die Friedenstraße verlegt worden.
Das wurde allgemein von den Besuchern sehr begrüßt, denn der Platz neben dem Zelt war trotz des am Nachmittag vorhergegangenen heftigen Regens lange bevor überhaupt die ersten Takte Musik erklungen waren, gut besucht. Auch die im Zelt aufgestellten Tische und Stühle waren zum großen Teil schon in Beschlag genommen.
So boten die Besucher für den Spielmannszug des Schützenvereins unter der Leitung von Ralf Böhling, der pünktlich um 19 Uhr Aufstellung genommenen hatte, schon ein beachtliches Publikum, das begeistert mit starkem Beifall nach jedem Lied nicht hinter dem Berg hielt.
Der anschließend später aufmarschierende Musikzug Schneverdinger Stadtfalken unter der Leitung von Frank Reinke. der ebenfalls mit großem Beifall empfangen wurde, setzte die flotte musikalische Auftaktmusik bis zur offiziellen Begrüßung der Besucher durch Stefan Münchow, Präsident des Schützenvereins Schneverdingen, fort.
Münchow bedankte sich bei den Gästen in Anspielung auf die vorangegangenen Regenstunden, dass sie „gerade rechtzeitig zur Musik am Mittwoch das gute Wetter mitgebracht haben“. Er wünschte für den Abend viel Spaß und Vergnügen und machte darauf  aufmerksam, dass alles auf dem Schützenfest am kommenden Wochenende, zu dem er eine  Einladung aussprach, seine Fortsetzung finden kann. „Wir haben ein tolles Programm mit Musikunterhaltung, mit Karussells und Ponyreiten und vieles mehr für die Kinder am Sonntag und in erster Linie für die jungen Leute am Samstagabend hier im Zelt eine Musikveranstaltung, ich glaube, da wird auch die Hütte brennen“, sagte er.
Danach legte die Bremer Band Beathovens Live im Festzelt auf der kleinen Bühne los. Es ist längst zur Tradition geworden, dass die Bandmitglieder Kurt „Kuddel“ Bröker (Gitarre, Gesang), Jens Schakies (Keyboard) und Simon Bröker (Schlagzeug) mit ihrer großen Anzahl an Pop- und Rockklassiker und beliebte Medleys unterschiedlicher Musikstile aus ihrem riesigen Repertoire die Musik am Mittwoch gestalten.
Das Publikum ging begeistert mit. Es dauerte nicht lange, bis einige Zeltbesucher die ersten Tänzchen wagten. Die Musik am Mittwoch wurde zu einer gelungenen Einstimmung auf das bevorstehende Schützenfest.   Richard de Vries

Schützenfest 2016

Scheibe annageln bei Schützenkönig Sören Schulz

Schuetzenfest2016

Ratspokal ging an Meike Moog-Steffens

Zum Abschluss des Schützenfestes holte sich Matthias Brandt den Titel des Bürgerkönigs

MaikeMoog

Traditionell begann der zweite Tag des Schneverdinger Schützenfestes morgens früh mit dem Wecken der Bevölkerung von an verschiedenen Teilen der Stadt abgefeuerten Böllerschüssen durch die Kanoniere des Vereins.
Danach versammelten sich die Schützen am Festzelt in der Friedenstraße, um in der Peter-und-Paul-Kirche an einem Gottesdienst teilzunehmen. Ihrer Predigt dort legte Pastorin Andrea Zickler eine mit zehn Ringen versehene Schießscheibe zugrunde. Anschließend marschierten die Schützen, angeführt von ihrem Spielmannszug unter der Leitung von Matthias Gant zum Rathaus, um dort die Schützenfahnen abzuholen.
Auf der Rathaustreppe wurden sie von Bürgermeisterin Meike Moog-Steffens und von mit Handstöcken ausgestatteten und deswegen wohl als Knüppelgarde bezeichneten Mitgliedern  des Stadtrats empfangen. Sie nahmen gemeinsam mit Schützenvereinspräsidenten Stefan Münchow vom Kommandeur Karim Duczek die Meldung entgegen, dass 75 Schützen angetreten waren.
Bevor die Schützenfahnen aus dem Rathaus getragen wurden, nahm  der Präsident eine Reihe von Beförderungen vor, und zwar Korina Gerigk und Marcel Tödter zu Gefreiten, Hartmut Alex, Elsbeth Hemme, Timo Kolthammer. Florian Bargmann, Elke Dittmer, Stephanie Eisele und Nicole Heins zu Feldwebeln, Nils Bartens, Leiter des Festausschusses, zum Leutnant, Herbert Schirmer, der 65 Jahre Mitglied im Schneverdinger Schützenverein ist, zum Ehrenmajor sowie Joachim Rohde zum Oberst. 15 Jahre lang war Rohde verantwortlicher Kommandeur bis zum Jahr 2000 und ist aktueller Leiter der Jubiläumsgarde.
Da Rohde damals als Kommandeur auf dem Schützenfest immer seine Stimme mit einem Glas Eierlikör “ölte”, stieß auf der Rathaustreppe Präsident Münchow mit einem Glas Eierlikör mit ihm auf die alten Zeiten an.
Während im Laufe des Nachmittags im Festzelt das Kinderkönigs- und Bürgerkönigsschießen und das Schießen um den Ratspokal mit dem ungefährlichen munitionslosen Lichtpunktgewehr unter der Leitung vom 1. Schaffer Jörn Reichelt stattfanden, wurden die zahlreichen Gäste zuerst musikalisch von den Snevern Shanty-Singers unter ihrem neuen Chorleiter Matthias Kroh und anschließend mit zünftiger Blasmusik vom Blasorchester der freiwilligen Feuerwehr Sittensen unter der Leiung von Gerd Kolander bis in die Abendstunden unterhalten.
Große Spannung kam auf, als am Spätnachmittag Vereinspräsident Münchow die Proklamation der Kindermajestäten, des Bürgerkönigs und die Verleihung des Ratsherren-Pokals ankündigte. Hier gab es folgende Ergebnisse:
Kinderkönigin Viviane Mech (48 Ring), 1. Adjutantin Nele Tödter (47 Ring, Teiler 106),
2. Adjutantin Sophie Gerigk (47 Ring, T. 128).
Kinderkönig Lukas Meyer (42 Ring), 1. Adjutant Chandro Feldmann (41 Ring), 2. Adjutant Sebastian Mech (39 Ring).
Bürgerkönig Matthias Brandt (48 Ring), 1. Minister Reinhold Mech (46 Ring, T 155),
2. Minister Mariean Westerran (46 Ring, T 169).
Der Ratspokal ging an Meike Moog-Steffens.
Beim Preisschießen der Kinder belegte Viviane Mech (Teiler 28) den 1.Platz, auf Platz 2 kam Nele Tödter (T 106), die Plätze 3 bis 5 gingen an Sophie Gerigk (T 128), Lukas Meyer
(T 139) und Tabea Flühe (T 161).                                                Richard de Vries

Der Schützenkönig und Vizekönig 2016 wird vom Spielmannszug gestellt

Sören Schulz ist neuer König 2016, Andre Fikert Vizekönig, Korina Gerigk Damenbeste

Schützenfest 2016 - II - (12)

Bis 20 Uhr mussten am Sonnabend die Besucher im Festzelt in der Friedenstraße ausharren, bis endlich der Schützenverein von 1848 Schneverdingen die Königsproklamation vornahm. Zum Schützenkönig 2016 wurde unter großem Beifall seiner Kameraden vom Spielmannszug Sören Schulz ausgerufen. Vereinspräsident Stefan Münchow verlieh ihm den Beinamen “der Musikalische”.
Als seine Adjutanten wurden ernannt Günter Bartels, Andre Fikert, der auch als Vizekönig ausgerufen wurde, Maik Janczik und Christian Wichern.
Damenbeste ist Korina Gerigk, 1. Ministerin Inge Maruska, 2. Ministerin Edeltraud Vogt. Die Würde der Jungschützenkönigin fiel an Nadine Bartels. Spielmannszugbeste wurde Elke Dittmer.
Nach der Proklamation übernahm Malte Holsten von Sound-Patrol aus Rotenburg/Wümme bis zum Beginn des Europameisterschaft-Viertelfinalspiels Deutschland gegen Italien den musikalischen Teil des Abends. Das Spiel wurde auf der von ihm installierten Public-Viewing-Anlage übertragen. Nach dem Elfmeter-Krimi, der mit dem glücklichen Sieg der deutschen Mannschaft endete, feierten die Schützen mit ihren Gästen gut gelaunt zu der flotten Musik weiter.
Das Schützenfest startete am Sonnabendmittag mit dem Antreten von 107 Schützen, die dem Präsidenten vom stellvertretenden Kommandeur Malte Schmidt gemeldet wurden, am Festzelt in der Friedenstraße. Danach marschierten die Schützen, angeführt vom vereinseigenen Spielmannszug unter der Leitung von Ralf Böhling und dem Musikzug Schneverdinger Stadtfalken unter der Leitung von Matthias Friederich in die Steinstraße, um dort in seiner Residenz den amtierenden Schützenkönig Günter Bartels mit dem Beinamen “der Zielstrebige” abzuholen.
Nach der Stärkung durch das traditionelle Rollmopsessen ging der Ummarsch weiter zum Osterwald in die Schützendiele. Dort fand ein gemütliches Beisammensein mit zahlreichen Gästen statt, die musikalisch von den beiden Spielmannszügen abwechselnd mit kleinen Platzkonzerten unterhalten wurden. Währenddessen wurde im Schießstand um die Königswürde geschossen.
Vor dem Abmarsch zum Festzelt an der Friedenstraße, wo die Proklamation des neuen Königshauses stattfinden sollte, wurden an der Schützenhalle noch die Medaillen und Pokale verliehen, die bereits im Vorfeld des Schützenfestes ausgeschossen worden waren. Es gab folgende Ergebnisse:
Medaillenschießen Ring 30: 1. Platz Maik Jancsik (Teiler 163), 2. Platz Andre Fikert (T 202) und 3. Platz Bernd Schröder (T 319).
Medaillenschießen Ring 29: 1. Platz Daniel Duczek (T 69), 2. Platz Johannes Cohrs (T 90) und 3. Platz Korina Gerigk (T 201).
Medaillenschießen Ring 28: 1. Platz Mirko Gerigk (T 242), 2. Platz Brigitte Sprenger-Lampe (T 394) und 3. Platz Christian Wichern (T 420).
Beim Pokalschießen ging der Helmut-Fach-Wanderpokal an Stefan Münchow (T 32), der Erinnerungspokal Königsbester an Peter Busch (T 737) und der Erinnerungspokal Damenbeste an Ute Oelfke (T 422).                                                                  Richard de Vries

Gelungener Auftakt zum Schützenfest

Zwei Musikzüge und eine Band sorgen bei der Musik am Mittwoch für Bombenstimmung

Musik am Mittwoch - 29..06.16 - Visier

Es zeigte sich wieder einmal als ideal, dass der Schützenverein von 1848 Schneverdingen als Gastgeber der Musik am Mittwoch die Veranstaltung in das Festzelt in der Friedenstraße verlegt hat, das wegen des Schützenfestes am Wochenende dort aufgestellt worden war.
Natürlich mit bedingt durch das schöne Wetter waren die Tische und Bänke neben dem Zelt voll besetzt, bevor überhaupt ein Ton erklungen war.  Dementsprechend  wurde auch der Spielmannszug des Vereins unter der Leitung von Ralf Böhling mit großem Beifall begrüßt, als er um Punkt 18 Uhr aufmarschierte, um mit flotten Weisen die musikalische Unterhaltung der gut gelaunten Besucher zu beginnen.
Kaum hatte er mit den letzten Stücken „Westerland“, „Atemlos“ und einem Udo-Jürgens-Medley unter großem Beifall seinen halbstündigen Part abgespielt, übernahm der Musikzug Schneverdinger Stadtfalken unter der Leitung von Frank Reinke das Kommando. Beginnend mit „Ai se en te prego“, „In Your Eyes“ und „Sempre Sempre“ hatte er auch sofort die Gäste auf seiner Seite. Die Begeisterung des Publikums setzte sich bis zum letzten Stück fort. Auch die Stadtfalken erhielten nach ihrem halbstündigen Auftritt großen Beifall.
Das Festzelt füllte sich rasch, als um kurz nach 19 Uhr Schützenvereinspräsident Stefan Münchow, zusammen mit Gitarristen Kurt Bröker, genannt Kuddel, Keyboarder Jens Schakies und Schlazeuger Simon Bröker von der Band Beathovens Live aus Bremen offiziell die Musik am Mittwoch eröffnete.
Die Band begann ihr Konzert mit einer Mischung aus bekannten Udo-Jürgens-Liedern. So wie der erste Titel „Aber bitte mit Sahne“ aus dem Medley verlief der ganze Abend. Ein Sahnestück aus dem großen Repertoire der Band löste das andere ab. Die drei Musiker präsentierten eine breite Palette unterschiedlicher Musikstile, zeigten sich virtuos an ihren Instrumenten und taten sich mit Sologesangparts hervor.
Die Auswahl an Pop- und Rockklassiker mit vielen Medleys, die den Zeitgeist der unterschiedlichen Musikstile widerspiegeln, kam beim Publikum gut an, das zum Teil begeistert mitwippte und jedes gespielte Stück mit Beifall belohnte.
So wurde die Musik am Mittwoch eine gelungene Einstimmung auf das am Wochenende anstehende Schützenfest des Schneverdinger Schützenvereins.                        Richard de Vries

 

Kommentare sind geschlossen.